So., 19.05.19, 15.00 Uhr: DJK/SV Wallnsdorf - TSV 2:3

Mörsdorf nähert sich Aufstiegsrelegation

Mörsdorf (mei) „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“ – nach dem 3:2-Sieg des TSV Mörsdorf in Wallnsdorf zeigte sich TSV-Trainer Harald Ramsauer mit dem Spielausgang sehr zufrieden. Zu Recht, befindet sich seine Mannschaft doch nun auf dem dritten Tabellenplatz der Kreisklasse Süd, punktgleich mit dem Zweiten Grafenberg, der gegen Hofstetten in letzter Minute verlor. Die letzte Minute war auch in Wallnsdorf erwähnenswert, denn da wurde der Erfolg des TSV schwer getrübt durch die Verletzung von Torjäger Simon Meixner, der nach einer brutalen Attacke des Wallnsdorfer Torwarts vom Platz geführt werden musste.

Dass das Verfolgerduell sehr intensiv werden würde, zeigte sich nach wenigen Minuten. Schiedsrichterin Magdalena Noderer (TSV Eysölden) schritt gegen die vielen Nicklichkeiten viel zu spät ein, erst nach einer knappen halben Stunde und vielen Fouls vor allem gegen TSV-Torjäger Meixner zeigte sie die erste gelbe Karte. Was das Fußballspiel anging, hatte der TSV die ersten sehr guten Chancen. Nach Kopfballverlängerung von Florian Gerner war Meixner allein vor Torwart Andreas Flierl, sein Lupfer verfehlte nur knapp das Tor (8.). Dann legte Meixner nach weitem Einwurf von Marco Hofbeck vor auf Gerner, der das Leder aus fünf Metern aber nicht direkt nahm (12.). Nach einer Standardsituation dann schließlich die Führung für den TSV. Bei einem Freistoß von Hofbeck köpfte Meixner zuerst an die Latte, im Nachsetzen war er aber per Kopf dann doch erfolgreich – 1:0 für den TSV (24.). Die gleiche Kombination führte zum 2:0. Wieder Freistoß Hofbeck, wieder Kopfball Meixner (33.). Meixners Kopfballhattrick verhinderte dann die Unparteiische, die Meixner vor seinem akrobatischen Flugkopfball im Abseits gesehen hatte (39.). Und auch auf der Gegenseite pfiff Noderer einen Treffer zurück. Bei einem Eckball hatte im Strafraumgewühl ein Wallnsdorfer Stürmer einen TSV-Verteidiger weggestoßen, weshalb der Kopfballtreffer von Niklas Flierl nicht zählte (41.).

Nach dem Seitenwechsel übernahmen dann die Gastgeber eindeutig das Kommando. Immer wieder kam Unordnung in der TSV-Abwehr auf, Entlastung nach vorne war auch kaum mehr da. So fiel der Anschlusstreffer fast zwangsläufig. Und auch hier war es die Kombination Freistoß – Kopfball. Allerdings überwand TSV-Verteidiger Andreas Kastner seinen eigenen Torwart – hinter ihm wäre aber auch Patrick Beyer zur Stelle gewesen (58.). Wallnsdorf drängte weiter und wurde dann auch belohnt. Durch einen schlitzohrigen Freistoß aus 18 Metern flach ins Eck des überraschten TSV-Keepers Benedikt Ramsauer erzielte DJK/SV-Torjäger Philipp Haas das 2:2 (66.). Und jetzt machte Wallnsdorf den Fehler, nicht weiter nachzusetzen, der TSV konnte sich wieder etwas befreien. Und mit einem äußerst glücklichen Treffer schafften die Gäste wieder die Wende. Hofbecks Freistoß von der Mittellinie auf das Tor setzte auf und sprang über Torwart Flierl weg, Andreas Kastner war zur Stelle und köpfte nun in das richtige Tor zum 3:2 für Mörsdorf (78.).

In der hitzigen Schlussphase sah zunächst Mörsdorfs Martin Meixner wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte (88.), ehe es dann in der Nachspielzeit zu der eingangs erwähnten Szene kam, die man auf keinem Fußballplatz sehen möchte. Nach einem Konter spielte Simon Meixner kurz vor dem Strafraum vor dem herauseilenden Keeper Flierl zu dem freien Tobias Meyer, doch Flierl kümmerte sich nicht um den Ball, sondern sprang mit voller Wucht in Kniehöhe gegen Meixner. Die rote Karte gegen Flierl war nicht einmal geringer Trost für Meixner, der nur von zwei Betreuern gestützt das Spielfeld verlassen konnte (90.+2). Zu dieser Situation und auch zur Reaktion des Torwarts gäbe es noch einiges zu sagen, doch letztendlich macht einen so eine Aktion einfach nur sprachlos. Nach dem anschließenden Freistoß pfiff Noderer ab.

TSV Mörsdorf: Benedikt Ramsauer, Matthias Lerzer, Manuel Schmidt, Alexander Köstler, Andreas Kastner, Marco Hofbeck, Simon Meixner, Andreas Schmidt, Tobias Eberle, Florian Gerner, Stefan Hofbeck (Martin Meixner, Matthias Maggauer, Tobias Meyer).
Tore: 0:1 Simon Meixner (24.), 0:2 Simon Meixner (33.). 1:2 Andreas Kastner (58., Eigentor), 2:2 Philipp Haas (66.), 3:2 Andreas Kastner (78.).


Wesentlich sportlicher nahm die TSV-Reserve die hohe Niederlage gegen Wallnsdorf hin. Größtes Manko beim TSV war die Chancenverwertung, denn Chancen waren zuhauf vorhanden. Doch so steht am Ende ein 1:6 (Torschütze des Ehrentreffers war Jo), das in diesem Ausmaß absolut unnötig war.

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007