So., 07.04.19, 15.00 Uhr: DJK Grafenberg - TSV 1:2

TSV stürzt Spitzenreiter

Mörsdorf (mei) Da man gegen Hofstetten mehr oder weniger chancenlos war, war das nächste Spiel gegen die DJK Grafenberg nicht unbedingt vielversprechender – die DJK war schließlich Tabellenführer der Kreisklasse Süd. Doch auf den Jurahöhen wuchs der TSV vor allem kämpferisch über sich hinaus und schaffte mit dem 2:1-Sieg schon eine größere Überraschung. Getrübt wurde der Erfolg allerdings durch die Verletzung von Keeper Benedikt, der sich bei einem Zusammenprall mit einem DJK-Stürmer eine schmerzhafte Schulterverletzung zuzog.

Der gefeierte Spieler auf dem Grafenberger Sportplatz: Mörsdorfs Simon Meixner (rechts) hat mit seinem Doppelpack maßgeblichen Anteil am 2:1-Sieg beim Tabellenführer. Die Mitspieler Alexander Köstler (v. l.), Marco Hofbeck und Martin Meixner gratulieren. - Foto: Daniela Lerzer (Hilpoltsteiner Kurier)


Die Begegnung begann schon mit einem Paukenschlag. Nach einem hohen Ball aus dem Mittelfeld, der von DJK-Verteidiger Ramers noch verlängert wurde, schlenzte Simon das Leder mit dem linken Außenrist vom Sechzehnereck zumr 1:0-Führung für den TSV ins Tor – ein äußerst sehenswerter Treffer (2.). Dies spielte natürlich der Ramsauer-Truppe in die Karten, denn jetzt musste Grafenberg kommen. Und fast hätte ein Angriff den Ausgleich gebracht, doch einen Kopfball von Ramers lenkte Benedikt mit einer Blitzreaktion gerade noch um den Pfosten ins Toraus (17.). So schön Simons erster Treffer war, sein zweiter brauchte sich dann absolut nicht zu verstecken. Nach einem Freistoß von Marco von halblinks über die DJK-Abwehr nahm Simon das Leder aus fünfzehn Metern volley und traf perfekt – DJK-Keeper Beck hatte keine Chance (25.). Mit der 2:0-Führung ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel setzte die DJK natürlich alles daran, um den schnellen Anschlusstreffer zu machen. Vor allem weite Bälle in die Spitze sollten die TSV-Abwehr in Verlegenheit bringen. Die ersten zehn Minuten überstand der TSV den Ansturm, in der 11. Minute nach Wiederanpfiff war es dann aber passiert. Bei einem erneuten weiten Ball in den Strafraum stürzte Benedikt vielleicht etwas zu übermotiviert aus seinem Kasten und prallte böse mit DJK-Stürmer Thiermeyer zusammen. Während beide zu Boden fielen, prallte der Ball zu Albert Kirschner, der zum 1:2 ins leere Tor schoss (55.). Thiermeyer musste anschließend ausgewechselt werden, während es Benedikt nochmal probierte. Doch wenig später ging es auch bei ihm nicht mehr. Glücklicherweise ergab eine Röntgenuntersuchung nach dem Spiel keinen Bruch, was genaues soll dann eine MRT-Untersuchung ergeben. Von hier aus natürlich alles Gute! Ob der DJK-Stürmer ärger verletzt wurde, ist bei Verfassung des Berichts nicht bekannt. Für Benedikt musste dann der Doppeltorschütze Simon in den Kasten – in der Halle hatte er das ja auch schon mal mit Bravour gemacht. Und auch diesmal hielt er sein Tor sauber. Was auch die DJK versuchte, die TSV-Abwehr war jetzt Herr im Hause. Simon war kaum gefordert, auch weil die DJK-Angreifer an diesem Tag ihr Visier nicht sehr gut eingestellt hatten. Entlastung gab es aber auch kaum, auf dem sehr holprigen Platz war ein durchdachtes Spiel kaum möglich. Doch gekämpft wurde ohne Ende. Und so überstand der TSV auch noch die siebenminütige Nachspielzeit unbeschadet.

Nicht an die gute Leistung vom letzten Spieltag konnte die Reserve anknüpfen und musste eine heftige 1:5-Niederlage einstecken.

Hier der Bericht der DJK Grafenberg (Hilpoltsteiner Kurier, 09.04.19)

TSV Mörsdorf stürzt den Tabellenführer

Grafenberg (HK) Die DJK Grafenberg hat überraschend die Tabellenführung in der Kreisklasse Süd verloren. Das Team von Trainer Stefan Roth unterlag auf heimischem Platz dem TSV Mörsdorf mit 1:2 und musste den ersten Platz an die SF Hofstetten abgeben, die ihr Spiel gegen Pappenheim mit 1:0 gewannen.

Denkbar ungünstig begann das Spiel für die Grafenberger, als Simon Meixner nach einem langen Einwurf nach 72 Sekunden frei vor dem Grafenberger Tor auftauchte und Torwart Johannes Beck mit einem Lupfer überwand. Mörsdorf kontrollierte danach die Partie, ohne zu größeren Chancen zu kommen. Grafenberg hingegen war nur nach Standards gefährlich. So in der 17. Minute, als Daniel Ramers Torwart Benedikt Ramsauer mit einem Kopfball zu einer Parade zwang. In der 25. Minute erzielte Mörsdorf schon das 2:0. Nach einem Freistoß hatte sich erneut Meixner im Rücken der Abwehr abgesetzt und schob den Ball ein. Fast im Gegenzug tauchte wieder Daniel Ramers vor dem Gästetor auf und zielte aber aus aussichtsreicher Position am Tor vorbei. Kurz vor der Pause scheiterte Daniel Ramers nochmal mit einem Kopfball am Torwart.

Nach der Pause kam Grafenberg mit mehr Elan auf den Platz. Zunächst schoss Michael Thiermeyer nach einer Hereingabe von Albert Kirschner am Tor vorbei und im unmittelbaren Anschluss wurde ein Schuss von Simon Buchberger am Fünfmeterraum von einem Abwehrspieler zur Ecke geblockt. Hoffnung keimte nochmal auf, als Albert Kirschner in der 55. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Nach einem Pass in den Strafraum foulte der Torwart Michael Thiermeyer, der Ball prallte aber zu Albert Kirschner, der den Ball ins Tor schob. Bei dieser Szene verletzte sich Torwart Ramsauer, so dass ein Feldspieler ins Mörsdorfer Tor musste. Obwohl es jetzt ein Spiel auf ein Tor war, schafften es die Grafenberger nicht, große Torgefahr zu erzeugen. Die größte Chance zum Ausgleich hatte noch Albert Kirschner, der nach einer Flanke von Stefan Gerngroß über das Tor köpfte (73.). Am Ende blieb es beim nicht unverdienten Sieg für den Tabellensechsten aus Mörsdorf, weil die Grafenberger nicht ihre beste Leistung auf den Platz brachten.

DJK Grafenberg: Johannes Beck, Stefan Schneider, Daniel Ramers, Alois Mederer, Simon Buchberger, Markus Luber, Thomas Stelz, Christian Luber, Michael Thiermeyer, Alexander Roßkopf, Albert Kirschner (Stefan Forster, Marcus Lindner, Stefan Gerngroß).
TSV Mörsdorf: Benedikt Ramsauer, Matthias Lerzer, Manuel Schmidt, Alexander Koestler, Andreas Kastner, Marco Hofbeck, Simon Meixner, Stefan Hofbeck, Tobias Eberle, Andreas Schmidt, Martin Meixner (Matthias Maggauer, Benjamin Ramsauer, Tobias Meyer).
Tore: 0:1, 0:2 Simon Meixner (2., 25.), 1:2 Albert Kirschner (55.).

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007