So., 22.05.16, 15.00 Uhr: TSV - SV Heuberg 3:1

Mörsdorf mit Mühe zum Sieg

Mörsdorf (mei) Wie schon im Hinspiel, als der TSV Mörsdorf erst nach großer Gegenwehr von Heuberg mit 4:2 siegte, taten sich die Schützlingen von Trainer Christian auch im Rückspiel recht schwer gegen den Tabellenvorletzten und machten erst in der vorletzten Minute den Sieg endgültig klar.

Dabei begann der Aufstiegsanwärter richtig furios. Innerhalb von drei Minuten hatte der TSV drei hochkarätige Chancen auf den Führungstreffer. Doch bei dem Querpass von Oli auf den freien Matze hatte SV-Keeper Christian Schulze aufgepasst (6.), dann setzte Andreas K. nach einer ähnlichen Situation den Ball über das Tor (7.), und auch Marco verfehlte mit seinem Kopfball nach einem Freistoß von Oli das SV-Tor (8.). Dann war aber für längere Zeit Ruhe, auch wenn der TSV immer noch das Spiel kontrollierte – die Gäste kamen kaum vor das Tor von Benedikt. Erst nach einer halben Stunde kam der TSV wieder zu Chancen, doch wieder wollte es zunächst nicht klappen. Marcos Kopfball am langen Pfosten nach Eckball von Martin ging knapp daneben (26.), auch Matzes Kopfball wieder nach Ecke von Martin verfehlte das Ziel knapp (27.), und auch sein Schuss nach Kopfballvorlage von Florian und feiner Ballannahme ging drüber (31.). Aber dann doch das erlösende 1:0. Manuel setzte sich halbrechts energisch durch und legte auf Matthias vor, der das Leder vor dem zu spät heraus eilenden Schulze ins leere Tor zum 1:0 für den TSV lupfte (38.). Pech hatte dann noch kurz vor der Halbzeit Andreas Sch., dessen Schuss aus 25 Metern an das linke Tordreieck krachte (43.).

Nach der Pause kam es zu einer unübersichtlichen Situation. Heubergs Kapitän Dominik Stark passte zu seinem Torwart zurück, in diesen zu kurzen Rückpass spurtete Serdar und schob an Schulze vorbei ins Netz zum vermeintlichen 2:0 – doch in den Schuss hinein kam der Pfiff von Schiedsrichter Norbert Pamin. Nach dem Spiel klärte Pamin die Situation für die entgeisterten TSV-Verantwortlichen und Fans auf – es war kein Abseitspfiff, sondern Pamin hatte ein Foulspiel beim Zweikampf vor dem Rückpass geahndet und gemäß der Vorteilsregel erst nachträglich gepfiffen (51.). Wenig später stand dann wieder der Unparteiische im Blickpunkt. Nach einem Freistoß herrschte vielbeiniges Durcheinander im TSV-Strafraum, und bei der Abwehraktion von Alex gegen Markus Seitz hatte Pamin ein Foul gesehen – Elfmeter für die Gäste. Doch TSV-Keeper Benedikt, erprobt durch das Elfmeterschießen bei der Stadtmeisterschaft, parierte den Strafstoß von Florian Hillitzer (59.). Und wie es so geht, anstatt das 1:1 zu machen, kassierte Heuberg zwei Minuten später das 0:2. Nach Zuspiel von Oli über links außen verwandelte Andi K. aus 10 Metern zur Vorentscheidung (61.). Vorentscheidung? Weit gefehlt! Denn nach einem Einwurf ließ die gesamte TSV-Abwehr Dominik Stark ungehindert in den Strafraum ziehen, Torwart Benedikt hatte keine Chance gegen den Flachschuss ins kurze Eck zum 1:2 (69.). Da der TSV auch im weiteren Verlauf immer wieder beste Möglichkeiten liegen ließ, hing der Heimsieg ständig am seidenen Faden. Doch dann erkämpften sich Oli und Matze den Ball in der SV-Verteidigung, das Zuspiel von Matze erreichte am langen Pfosten den freien Serdar, der keine Mühe zum jetzt wirklich entscheidenden 3:1 hatte (89.).

Heuberg schwebt dadurch weiterhin in akuter Abstiegsgefahr, während der TSV am Mittwoch im Nachholspiel in Eysölden unbedingt eine Schippe drauflegen muss, um dort bestehen zu können.

TSV Mörsdorf: Benedikt Ramsauer, Andreas Schmidt, Philipp Groetsch, Alexander Koestler, Andreas Kastner, Marco Hofbeck, Martin Meixner, Manuel Schmidt, Florian Gerner, Oliver Schmidt, Matthias Hofbeck (Serdar Sahan, Michael Mauderer, Stefan Gerner).
SV Heuberg: Christian Schulze, Matthias Gerngroß, Friedrich Haar, Stefan Würth, Marcus Lorenz, Lukas Walter, Danny Fürsich, Markus Seitz, Stefan Klodwig, Dominik Stark, Florian Hillitzer (Domenic Heller, Maximilian Stromberger, Manfred Drexler).
Tore: 1:0 Matthias Hofbeck (38.), 2:0 Andreas Kastner (61.), 2:1 Dominik Stark (69.). 3:1 Serdar Sahan (89.).

Im Hinspiel hatte die Reserve auch schon 5:2 gegen Heuberg geführt und musste am Ende froh sein, mit 5:4 gewonnen zu haben. Diesmal ließ sie nichts anbrennen und hielt das 5:2 bis zum Schluss. Nach dem 1:0 durch Christoph leistete sich der TSV „grottige zehn Minuten“ (so Peter), die das 1:2 zur Folge hatten. Doch Christoph und Ilyas drehten das Ergebnis bis zur Halbzeit noch auf 3:2. Und in einer starken zweiten Halbzeit hatte der TSV die Gäste sicher im Griff und schraubte das Ergebnis durch Tore von Christoph (seinem dritten Treffer!) und Tobias noch auf 5:2.


Hier die Szene, in der die Heuberger erfolgreich Elfmeter reklamierten. Doch Benedikt parierte den Strafstoß, der den Heubergern die Chance zum 1:1 bot. Fast im Gegenzug kassierten sie dann das 0:2. (Foto: Christoph Enzmann, Hilpoltsteiner Kurier)

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007